Welche Webdesign Trends erwarten uns im neuen Jahr?

copyright by coastalcreative.com

Flat Design

In den vergangenen Jahren wurde das minimalistische Design von Websites und Templates immer beliebter. Auch 2016 wird sich das Flat Material Design weiterentwickeln und an Beliebtheit gewinnen.

Fullscreen Videos als Website-Hintergrund

Hochwertige Videos, Fotos oder Grafiken als Hintergrund steigern die Qualität einer Website. Als Webdesigner stehen uns mittlerweile viele Möglichkeiten offen, auch, weil die Internetverbindungen immer schneller werden, selbst Background Videos oder Fullscreen Fotos problemlos und mit geringer Ladezeit auf Mobilgeräten anzuzeigen.

Gerade in Verbindung mit Flat Design wirken Full-Width Videos und Fotografien als Hintergrund einer Homepage sehr gut und nicht zu aufdringlich.

Apps und Social Media

Viele Großunternehmen setzen auf eine eigene App. Da laut Google die Mehrheit aller Suchanfragen von Smartphones, Tablets oder auch Smart Devices, wie der Apple Watch ausgehen, wird auch dieser Trend uns weiterhin begleiten.
Die sozialen Medien sind im mobile Design fest verankert und werden auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Responsive Webdesign

Dass eine Website oder ein Template responsive ist, gehört spätestens seit 2015 zum guten Ton.
Eine moderne Webseite soll sich allen Bildschirmgrößen und Ausrichtungen (Hoch- oder Querformat auf Tablets und Smartphones) problemlos anpassen und trotzdem bedienbar sein, auch die Darstellung soll auf kleineren Bildschirmen nicht an Qualität verlieren.
Nicht zu vergessen: Ein gutes Pagespeed ist für die mobile Darstellung besonders wichtig.

Typografie

Bei schlichtem Webdesign darf die Typografie einer Website gerne etwas ausgefallener sein.
Trotzdem sollten die Fonts zum Thema der Seite passen und gut leserlich sein. Es empfiehlt sich auch, zwei verschiedene Schriften zu benutzen: Beispielsweise eine extravagante Type für Titel, Headlines, Überschriften oder Zitate, und eine schlichte für längere Textpassagen.

Minimalismus

Wie bereits weiter oben erwähnt, wird uns 2016 auch das minimalistische Design weiter begleiten. Nicht nur im Bereich des Webdesigns, auch Grafiken und Illustrationen reiten auf der Welle des Minimalismus mit. Ein bisschen retro darf es auch gerne sein.

Storytelling

Um aus der ganzen Reizüberflutung an Werbung und Ads herauszustechen, müssen sich die Unternehmen und ihre Designer heutzutage schon etwas Besonderes ausdenken. Mit emotional Storytelling lässt sich der Kunde beeindrucken und beeinflussen – die Werbung bleibt länger im Gedächtnis und wird zuhauf auf YouTube, Facebook und Twitter geteilt.

Grid Design

Grid baut auf Blöcken bzw. Kästen auf und sorgt für eine einheitliche Aufteilung der einzelnen Website-Elemente, egal, in welcher Größe oder welchem Format.
Allerdings wurde Grid im vergangenen Jahr so beliebt, dass man sich daran schon fast sattgesehen hat.
Unserer Meinung nach ist die Darstellung im Grid Design eher für visuelle Inhalte wie Fotos und Grafiken geeignet. Pinterest und dribbble haben das Blockdesign ausgezeichnet umgesetzt.
Webseiten, die viel Text beinhalten, wirken mit Grid allerdings eher unruhig und unübersichtlich.

CoastalCreative.com hat zum Thema Design Trends 2016 diese Infografik veröffentlicht, womit die Druckerei aus den USA ebenfalls voll im Trend liegt: Visueller Content, wie eben auch Infografiken, wird auch 2016 immer mehr an Bedeutung gewinnen:

Design Trends 2016 Infographic
© coastalcreative.com