Wird Google Analytics bald eingestellt?

Speziell für Webseiten-Betreiber hat Google seinen Service Analytics entwickelt und erst vor kurzem überarbeitet. Für Webmaster liefert dieses Tool wichtige Statistik-Details zu Besuchern und deren Verhalten auf ihren Webseiten.

Was vielen Webseiten-Betreibern aber gar nicht klar ist, ist, dass die von Google Analytics gesammelten Daten an Google in den vereinigten Staaten weitergeleitet werden. Diese werden dort verarbeitet, um speziell für Marketingmaßnahmen Profile über die Nutzer zu erstellen. In diesen Profilen werden Interessen und Nutzungsverhalten der User festgehalten.
Damit werden natürlich die Datenschutzrechte der Besucher verletzt. Über diesen Vorgang sind sich nicht nur die wenigsten Benutzer von Google Analytics bewusst, auch die Besucher der Webseiten sind vollkommen unwissend.

Die jeweiligen Datenschutzbehörden von Berlin und Schleswig-Holstein wollen nun von Google erfahren, welche deutschen Firmen das Analyse-Tool einsetzen und in welcher Form Google diese Daten weiter auswertet bzw. verarbeitet. Dies ist den Landesdatenschutzbehörden bislang nicht bekannt und wird vor allem durch die Tatsache erschwert, dass die Daten nicht innerhalb von Europa bleiben, sondern in die USA geliefert werden.
So können die deutschen Behörden nicht erkennen, ob bei diesem Datentransfer und dem weiteren Ablauf bei Google intern alles datenschutzkonform abläuft.

Bis dies geklärt ist, wird den Webseiten-Betreibern jedoch nahe gelegt Google Analytics vorerst nicht mehr zu einzusetzen.

Bis zum 01. August 2008 erwarten die deutschen Behörden eine Erklärung von Seiten Googles. Danach wird festgelegt, wie in diesem Fall weiter verfahren wird.

Wird Google Analytics etwa bald eingestellt? Denn ohne Zustimmung der jeweiligen Nutzer, deren Daten Google sammelt bzw. bereits gesammelt und weiter verarbeitet hat, über dieses Vorgehen, wird hier von einer Unsumme an Verstößen gegen das Datenschutzgesetz gesprochen.