So finden die Spammer Sie! – Gmail und Google Kalender

Gmail und Google Kalender: So finden die Spammer Sie!

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gewundert, warum Sie in einer Email an Ihre Gmail-Adresse mit Ihrem Namen angesprochen wurden, obwohl dieser aus Ihre Email-Adresse gar nicht zu erkennen ist?

Dazu gibt es einen einfachen Trick und so kann es Spammern gelingen, ihre Junk-Mails zu personalisieren und diese damit auf den ersten Blick vertrauenswürdig wirken zu lassen.

Gibt man Ihre Google Mail-Adresse im Google Kalender unter der Option „Kalender verwalten“ und „Diesen Kalender freigeben“ ein, so wird Ihr Vor- und Zuname nach dem Speichern für den Nutzer des Kalenders sichtbar. Voraussetzung hierzu ist natürlich, dass Sie in den Daten Ihres GMail-Kontos auch Ihren tatsächlichen Namen angegeben haben.

Nun kann man sich natürlich den Kopf darüber zerbrechen, ob es sich hierbei um Datenschutzrechtverletzung handelt. Der oben genannte Trick kann aber ebenso umgekehrt angewendet werden, indem man so Daten über Spammer in Erfahrung bringen könnte, die ihre Spam-Einträge und Phishing-Attacken in Foren, Blogs oder Gästebüchern hinterlassen. Doch nur wenige Angreifer werden so naiv sein und ihren realen Namen in einem Email-Profil preisgeben.

Diese zweifelhafte Sicherheitslücke wurde vom SecuriTeam aufgedeckt. Den genauen Hergang bezüglich des Google Kalender beschreiben sie in ihrem Blog: http://blogs.securiteam.com/index.php/archives/1113

Der SecuriTeam Blog ist ein Internet-Tagebuch von verschiedenen Sicherheits-Spezialisten, die ihre Ideen und Tests rund um die Sicherheit im Internet veröffentlichen.