Sicherheitsleck im Android Standard-Browser AOSP

Das Android Logo

Wie heute bekannt wurde, besteht bereits seit Anfang September 2014 ein Sicherheitsleck im Android Standard-Browser AOSP (Android Open Source Project). Durch diese Sicherheitslücke ist es Hackern möglich über den Browser Cookies, Cache, Verlauf etc. auszulesen und somit auch an sensible Daten zu gelangen. Darunter würden beispielsweise gespeicherte Logins und Passwörter fallen, was vor allem beim Online-Banking gefährlich ist.

Voraussetzung für die Hacker ist jedoch erst einmal, dass eine infizierte Webseite durch das Smartphone oder Tablet aufgerufen wird. Der Benutzer merkt davon nichts.

Betroffen sind derzeit die Android Versionen 4.2.1 bis 4.3. Mit der Version 4.4 (Kitkat) ist Google Chrome als Standard-Browser vorinstalliert, der von diesem Sicherheitsleck nicht betroffen ist.

Usern der betroffenen Android Versionen empfehlen wir daher, auf alternative Browser, wie Dolphin, Firefox, Opera oder Chrome umzusteigen. Wann dieses Problem behoben wird, ist bislang nicht bekannt.

Die besten Chancen haben Benutzer, die ein CustomROM, wie CyanogenMod installiert haben, für welches aktuelle Systemupdates verfügbar sind. So kann man auf seinem Samsung S2 beispielsweise problemlos Kitkat laufen lassen.

Ob euer Android-Gerät betroffen ist, findet ihr in den Einstellungen unter SystemÜber das Telefon / TabletAndroid Version.