Facebook und Twitter auf dem Abstieg?

SocialMedia: Abstieg von Facebook und Twitter?

Seit einigen Wochen kommt das Thema immer wieder zur Sprache: Immer mehr User (privat, wie auch geschäftlich) wenden sich von Facebook und Twitter ab. Ist der Zauber des SocialMedia verflogen? Oder bringt es einfach nichts? Oder ist es einfach der neue Trend nicht mehr immer und überall verfügbar zu sein, Nachrichten zu posten oder zu twittern, was gerade getan wird oder passiert? Oder sind die Internet-Riesen Facebook und Twitter für Geschäftsleute einfach nicht vertrauenswürdig genug?

Wer im Internet gefunden werden will und sich mit Suchmaschinenoptimierung befasst, bekommt oft den Rat unbedingt soziale Netzwerke, wie Xing, MySpace, Twitter und Facebook oder Youtube und Wikipedia zu nutzen. Hier geht es vor allem darum neue Kontakte zu knüpfen. Bereits vorhandene Kontakte können Sie und Ihr Unternehmen weiter empfehlen, was somit zur Folge hat, dass die Anzahl von Lesern und User auf Ihrer Webseite zunimmt.
Auch die Backlinks, die man von den oben genannten Services erhält, bringen gute Aufstiegschancen in den Suchergebnissen bei Google etc.

Doch seit einigen Tagen kursiert eine Neuigkeit auf Experten-Blogs, die vor allem das MicroBlogging System Twitter in weniger gutem Licht dastehen lässt:

Hier wird z.B. die Qualität unter die Lupe genommen und Statistiken zeigten, dass über 30% aller registrierten Twitter User noch nie einen Tweet (also eine Kurznachricht) veröffentlicht haben. Dazu kommt, dass gut 2/3 aller Twitter User kaum mehr als 10 Leuten / Usern folgen! Folgen kann man jedem registrierten Twitter User und wird mit dieser Funktion über dessen neueste Statusnachrichten (Tweets) benachrichtigt. Neben Privatleuten, Künstlern, Musikern, Schauspielern und Geschäftsleuten, kann man auch Nachrichtensendern, regionalen Radiosendern, Wetterstationen, Vereinen etc. folgen.

Eigentlich sollte man also meinen, dass jede Zielgruppe etwas passendes auf Twitter findet, dem sie folgen kann.
Warum heißt es dann, dass von gut 100 Millionen Usern über 80% der User selber kaum tweeten und laut Statistik unter 10 eigenen Tweets liegen?

Konkrete Zahlen zur Twitter-Statistik findet man auf bitrebels.com in einer Grafik. http://www.bitrebels.com/social/twitter%E2%80%99s-dirty-little-secret%E2%80%A6-infographic/

Liegt das ganze Problem denn vielleicht daran, dass viele User nicht richtig wissen, wie sie auf Twitter gefunden werden können? Wer meinen Namen nicht kennt, kann mich nicht finden. Doch wer zu einem bestimmten Thema recherchiert, kann auch auf Twitter fündig werden. Um diese Vorgehensweise zu erleichtern, halten Sie Ihre Tweets etwas kürzer, verlinken Sie auf Ihre Webseite oder Ihren Blog. Aber das wichtigste von allem: Benutzen Sie auch beim Microblogging Tags.

Geben Sie daher am Ende Ihres Tweets ein paar Schlagwörter ein, jeweils mit einer # von einander getrennt. Schreiben Sie einen Tweet über Webdesign, ergänzen Sie Ihre Kurznachricht mit Keywords, wie #Webdesign #Homepage #Website etc. Beim Verlinken auf Ihre Webseite oder einen neuen Blogeintrag tragen Sie einfach die wichtigsten Keywords aus diesem Text zusammen und hängen Sie diesen an Ihren Tweet. Zwischen zwei bis fünf Tags mit # versehen können Ihnen somit schon neue Kontakte, Leser und Besucher auf Ihrem MicroBlog und Ihrer Webseite bringen.

Trotzdem werden wir Twitter und auch Facebook weiterhin kritisch beobachten.